und

das Presse und Medien Team Boxen aus Spandau

präsentiert


den


42. Chemiepokal 2015


aus Halle an der Saale vom 21.7. bis 24.7. 2015

kein Box-Turnier ist härter


Veranstaltung ist beendet



Seit dem 21.7. um 19:30 Uhr wurde in Halle an der Saale bis zum 24.7.205 geboxt.

Kein Boxturnier ist härter...

Das Chemie-Pokal-Turnier ist Qualifikationskriterium für die Nominierung zur Weltmeisterschaft.

Verantwortlicher Trainer für das Berliner Team ist Ralf Dickert ebenfalls aus Berlin.

 

Viel Arbeit

kam seit dem 21.7. auf Berlins Landestrainer und Bundestrainer Ralf Dickert zu. 

Er hatte vom 21.-24.7. seine Schützlinge 

Omar El Chef, Atdhe Gashi , Josef Attanjaoui und Abass Barou gecoacht !

Wir wünschten ihm auf dem Wege viel Erfolg zu den Medaillenplätzen

mit seinen Boxern beim dem 42. Chemie-Pokal-Turnier 2015 ! 

Foto-Quelle und Ausführliche Infos unter :  BOX-SPORT-VERBAND.DE

Das Deutschland Team auf dem  42.CPH  2015 in Halle an der Saale am 25.7.2015


42. Chemiepokal: Sharafa Raman und Leon Bunn gewinnen Gold 

 

Für die Kampfrichter hießen die letzten 10 Kämpfe des Chemiepokals einfach nur „Session 8“.

Ein unspektakulärer Name für das Finale des 42. Chemiepokals, das wieder im Maritim Hotel

statt fand und hervorragenden Boxsport bot.

Von den 14 DBV-Startern bissen sich Sharafa Raman, Abass Baraou, Leon Bunn und Max Keller

durch die Vorrunden und standen in den Endkämpfen. Jetzt wollten sie Gold... aber lesen sie selbst !


 

Halle an der Saale / Berlin  24.7.2015  ,  Finale (F)

 

42. CPH - Tag 4  ,  Finale

 

(Veranstaltung ist beendet)

 

Beginn des 42. CPH Finales war um 19:00 Uhr ! 

 

4 DBV - Boxer im Turnierfinale

 

Von 14 Startern habe es vier in das Finale des Chemie-Pokal-Turnier geschafft :

 

60 kg  :  Raman Shafara

69 kg  :  Abass Barou

81 kg  :  Leon Brunn

+ 91 kg  :  Max Keller

 

Mit 6 Boxern stellt Usbekistan die meisten Finalisten.

Die Ergebnisse des Finale vom 24.7.  - Tag 4 

 

Silber für Abass

Gut gekämpft - 1 : 2 leider verloren - Silber gewonnen bei CPT in Halle - das ist das Resümee

für Abass Barou in der 69 kg-Klasse.

Im Vorjahr hatte er Gold geholt.

Byamba Tuvshinbat gegen Abass Baraou: Es war das Gefecht zweier Boxer, die mit ihrer enormen Stärke jeden zerbröckeln können. Baraou startete langsam und überließ Tuvshinbat die Initiative. Dann zog der Oberhausen-Express sein Powerplay auf und arbeitete mit Kombinationen nach vorn. Dabei macht er einen taktischen Fehler, der ihm in der Schlussrechnung den Sieg kostete. Er wich seitlich von seiner Angriffslinie ab und bewegte sich in die Gefahrenzone der mongolischen Schlaghand. Mit seinen Schwingern traf Tuvshinbat Baraou am Kopf. Jetzt musste Baraou zulegen, denn rechnerisch lag er auf den Punktzetteln hinten. In den letzten drei Minuten gab Baraou alles. Mit seiner Führ- und Schlaghand bombardierte er den Usbeken, der unter den massiven Schlägen einbrach. Nach dem Schlussgong taumelte der Mongole abgekämpft in die Ecke und freute sich über seinen knappen Punktsieg.

 

Silber für Max Keller

Unter keinem guten Stern stand das Finale von Superschwergewichtler Max Keller beim 42.CPT

Gegen den starken Boxer aus Usbekistan fing er sich die Schlaghand ein und verlor vorzeitig.

Silber für Deutschland.

 



 

5 x Bronze gab es für Ronny Beblik, Robert Harutunyan, Denis Radovan,

Eugen Dahinten und Omar El Chef.

 

Mit 6 Boxern stellt Usbekistan die meisten Finalisten.

 



 

Halle an der Saale / Berlin  23.7.2015 , Halbfinale (HF)

 

42. CPH - Tag 3  ,  HF 1 und HF 2

 

 42. CPH: HF 1 – Sharafa Raman und Leon Bunn stehen im Finale

 

Im Finale muss Murodjon Akhmadaliyev gegen Deutschlands zweiten Bantamgewichtler antreten.

Der Bayer Sharafa Raman setzte sich mit einem 2 : 1 Punktsieg gegen Anthony Bret durch.

Durch seinen unorthodoxen Boxstil provozierte Raman den dritten der französischen Meisterschaften

in die Angriffe und wartete auf die Konterchancen. Die kamen und Raman nutzte sie clever.

Sharafa Raman boxt sich ins Finale

 

Im ersten Halbfinale (HF1) des 42. Chemiepokals boxten vier Deutsche um den Finaleinzug.

Omar El Hag war der erste, der für den deutschen Box-Kader in den Ring kletterte.

Der Berliner stand vor einer Mamut-Aufgabe, denn Murodjon Akhmadaliyev ist Usbekistans bester Bantam-Boxer.   Der Kampf war ein Knaller.   El Hag ging nach vorn und haute drauf.

Akhmadaliyev schlug mit. Dann zog Akhmadaliyev das Tempo an, El Hag legte ein Schippchen drauf.

Der Kampf forderte die Punktrichter.

Sie entschieden sich für den Usbeken.

Omar El Hag vs. Murodjon Akhmadaliyev

 

Eugen Dahinten marschiert   -   Eugen Dahinten ist raus...

Der deutsche Vizemeister Eugen Dahinten konnte den

mongolischen Champion und Militär-Weltmeister, Battarsukh Chinzorig

nicht stellen um seine Angriffe aufzuziehen.

Er stand etwas zu breitbeinig und verschenkte damit wichtige Zentimeter in der Reichweite.

Trotzdem kämpfte Dahinten stark und setzte Chinzorig gehörig unter Druck. 

Eugen Dahinten vs. Battarsukh Chinzorig

 

Halbschwergewichtler Leon Bunn ist ebenfalls Finalist.

Bunn blitzte aus der kompakten Doppeldeckung in den Angriff. Mit einem halben Schritt nach vorn hatte der Deutsche die Verteidigung des baumlangen Leonid Holodnei überwunden und die richtige Entfernung für die Schlaghand hergestellt.   Alle drei Runden gingen nach Deutschland.

Morgen muss Bunn gegen den Schweizer Uke Smajli boxen,

der Sandagsuren Erdenebayar aus der Mongolei besiegte.

 

leider kein Foto vorhanden !

 


 

CPH: HF 2 Abass Baraou und Max Keller boxen um Gold

  Der von Ralf Dickert gecoachte Weltergewichtler Abass Barou  gewann 3-0

und schickt sich an seinen Titel zu verteidigen, daran konnte ihn auch

der Ukrainer Ihor Nesterov nicht hindern. Baraou kämpfte nach bekanntem Muster.

In der ersten Runde studierte er Nesterov.  Danach zog er das Tempo an.

Verzweifelt versucht der Ukrainer die wütenden Angriffe des Nordrhein-Westfalen abzuwehren.

Dabei traf er mehrfach tief und wurde verwarnt. 

Der Tiefschlag hatte keinen Einfluss an Baraous Punktsieg.

 

Der 42. Chemiepokal näherte sich seinen Höhepunkt.

Zehn Kämpfe waren noch nötig, um alle Finalisten auszuboxen.

Doch zuerst gab es einen Einlagekampf im Leichtgewicht zwischen Cindy Rogge und der Dänin Bettina Dahl.

Die Hallenserin Rogge war stolz vor ihrem Publikum boxen zu dürfen. Und dieser Stolz beflügelte sie.

Mal schnurgerade, mal leicht gezirkelt zog sie den Jab ab. Dahls Deckung weichte auf.

Rogge wechselte in die Halbdistanz und übernahm die Kampfkontrolle,

die sie bis zum Schluss behielt. Klarer Punktsieg für Rogge.

 

Ronny Beblik und Abrorjon Kodirov aus Usbekistan kämpften um den Finaleinzug im Fliegengewicht.

Der Chemnitzer brauchte zu lange, um sich auf den quirligen und präzise treffenden Usbeken einzustellen.

Erst im letzten Durchgang war Beblik da und mischte den Dritten der usbekischen Meisterschaften auf.

Unter Strich reichte es nicht für Beblik, um im Finale starten zu können.

 

Hollands Leichtgewichtler Enrico la Cruz gewann in der Vorrunde gegen Dorjnyambuu Otgondalai aus der Mongolei, während Robert Harutyunyan den Dänen Marsel Terteryan abräumte. Harutyunyan

ging in der ersten Runde in Führung.

Dann drehte La Cruz den Kampf. Traumhaft kombinierte er Angriffe aus der Distanz und Halbdistanz und zeigte dabei kaum Trefferfläche für die vielen Schläge, die der Hamburger abfeuerte.

In der Endabrechnung hatte das Punktgericht La Cruz vorn.

 

Christian M‘billi will den Chemiepokal verteidigen und das konnte auch Deutschlands Mittelgewichtler Denis Radovan nicht verhindern. Der französische Meister ist ein echter Wühler und fightete mit wuchtigen Haken

aus der Halbdistanz. Radovan wollte den Franzosen mit seinen eigenen Waffen schlagen. Das ging schief.

M‘billi punktete klar, während Radovan seine Fäuste nicht durch dessen Deckung stoßen konnte.

M‘billi ist seiner Mission Titelverteidigung einen großen Schritt näher gekommen.

Jetzt geht es im Finale gegen den Holländer Max van der Pas um alles.

 

Nach dem Ausscheiden von Florian Schulz blickten Deutschlands Augen auf Max Keller,

Deutschlands zweiten Starter in der Königsklasse.  Er boxte gegen den Dänen Kem Lundquist.

Aber auch der Däne war kein echter Prüfstein für den NRW-Fighter.

Keller wartete geduldig bis Lundquist richtig stand und rutschte mit Dreier-Kombinationen in den Angriff.

In Runde zwei klingelte er Lundquist an.

Im Kampf um Gold wir er gegen Bakhodir Jalolov antreten, der Florian Schulz aus dem Rennen warf.



 

Halle an der Saale / Berlin  22.7.2015  ,  Viertelfinale (VF)

 

42. CPH - Tag 2  ,  VF 1 und VF 3

 

42. CPH: 1. Viertelfinale (FV) – Gashi und Fress verlieren Harutyunyan weiter

 

Ralf Dickert betreute Rechtslausleger Adthe Gashi gegen Burgut Hodjiboyev. Es war ein hartes Stück Arbeit,

was Deutschlands Leichtgewichtler gegen den Dritten der Usbekischen Meisterschaften ablieferte.

Belohnt wurde Gashi nicht.

Die erste Runde ging klar an den Deutschen, denn seine Einstellung und die Distanz für den Cross stimmten.

Runde zwei ging an den Usbeken. Pech kam hinzu.

Im letzten Durchgang rutschte Gashi aus und der Referee zählte ihn an.

Unverständlich, denn es war keine Schlagwirkung zu erkennen.

Entsprechend war die Endabrechnung: 2 : 1 für Hodjiboyev.

Quelle: 22. Juli 2015 von Wolfgang Wycisk DBV

 



42. CPH: 3. Viertelfinale (FV) – 2 Siege und 2 Niederlagen für Deutschland

 

B E R I C H T I G U N G

(von dem Bericht 22.7.2015)

Josef Attanjaoui - v.d. Pas NED

Aus für Josef !

(stand DBV 23.7.2015) 


Entgegen anders lautender Meldungen muss leider berichtigt werden, das der

 Berliner Mittelgewichtler Josef Attanjaoui gegen den Holländer Max v.d. Pas 

mit 0-3 unterlegen war und somit ausgeschieden ist.

Des einen Freud ist des anderen Leid.  Max van der Pas gewann Deutschlands

zweiten Mittelgewichtler, Josef Attanjaoui. Attanjoui wirkte müde, der schwere Kampf vom Vortag gegen den Ulugbek Hakberdiyev aus Usbeksitan steckte ihm noch in dem Knochen.

Seine Angriffe waren zu langsam und gut zu lesen für van der Pas, der mit seinem einstimmigen Punktsieg seine Topform bestätigte.   Nächster Gegner ist der Österreicher Howig Grigorian.

 

 

Abass Barou

der Cupverteidiger aus 2014 ,

bleibt beim Chemie-Cup auf der Siegerstrasse und steht im Halbfinale in 69 kg

Pünktlich um 19.58 Uhr rollte der „Oberhausen Express“ Abass Baraou aus seiner Ecke.

Wir fassen den Kampf des deutschen Welter zusammen: In der ersten Runde schaute sich Baraou an, was der Tscheche Viktor Agateljan drauf hat, dann zog er das Tempo an und übernahm die Kampfkontrolle. Zwei Führhand-Doubletten bereiteten die Schlaghand vor, die Agateljans Deckung wie eine Rasierklinge durchschnitt. Klare Sache für den jungen Deutschen,

der bei Ralf Dickert in Berlin trainiert.   Nächster Gegner ist Ihor Nesterov aus der Ukraine.

 

Text und Quelle  : DBV  22. Juli 2015 von Wolfgang Wycisk / BBV Matthias Göß

 




Halle an der Saale / Berlin  21.7.2015

 

1. Ergebnisse aus Halle an der Saale  vom  21.7.2015

 

42. CPH - Tag 1  : Alle Deutschen stehen im Viertelfinale - Deutscher Boxsport-Verband e.V.

 Omar El Chef erreicht das Halbfinale

Mit einem knappen 2 zu 1 Sieg über Dänemarks Vertreter Frederick Lundgaard Jensen

zog heute in Halle/Saale der TSCer Omar El-Hag in 56 kg ins Halbfinale des Chemie-Turniers ein.

Omar El Chef musste denn großen Widerstand brechen, ehe sein Punktsieg feststand:

Die Wertungen 29:28, 30:27 für Omar bzw. 27:30 für Jensen.


Josef , Athde und Abass boxen im Viertelfinale

Josef Attanjaou (Sieger über UZB)  ,  Atdhe Gashi/ Freilos   und   Abass Barou/ Freilos

boxen am

22.7. im Viertelfinale des Chemie-Pokals in Halle:

11.00 56 kg Athde Gashi - Hodbiyoev UZB

19.00 69 kg Abass Barou - Agateljan CZE

19.00 75 kg Josef Attanjaoui - v.d. Pas NED





Halle an der Saale / Berlin 20.7.2015  ,  18:20 Uhr

 Josef Attanjaoui ist optimistisch

2014 gewann Josef nach mehreren Anläufen zum ersten Mal den Deutschen Meistertitel und holte internationale Erfolge in der Nationalstaffel. In Halle strebt er nun seinen ersten internationalen Titel an.

Josef sagt : "Gold wird schwer, aber ist nicht unmöglich, Stefan Härtel hat es im

Mittelgewicht 2012 geschafft, das will ich nachmachen"

...so fiebert der Reinickendorfer seinem ersten Tunierkampf entgegen,

wir drücken Josef fest die Daumen und wissen , er hat da Zeug's dazu !

Der Zeitplan:

21.7. 16.oo-19.00 Uhr Session 1

20.00-23.00 Uhr Offizielle Eröffnung und Session 2

22.7. 10.00-13.00 Uhr Viertelfinale Session 3

15.00-18.00 Uhr Viertelfinale Session 4

19.00-22.00 Uhr Viertelfinale Session 5

23.7. 15.00-18.00 Uhr Halbfinale Session 6

19.00-22.00 Uhr Halbfinale Session 7

24.7. 19.00-23.00 Uhr FINALE Session 8





Chemie Pokal Turnier in Halle ab 21.7.15  : Josef plus 9 Mittelgewichtler!

Beim Chemie-Turnier in Halle boxt Josef Attanjaoui in einem hochklassigen Teilnehmerfeld.

Seine Konkurrenten um die Medaillenplätze:

D. Radovan GER, I. Nesterov UKR, I. Madrimov UZB, U. Khakberdiev UZB, H. Grigorjan AUT,

T. Bezvoda CZE, R. Dayson DEN, I. Kudjala FIN, C. Mbilliassomo FRAHans-Peter Miesners Foto.

75 kg: Josef Attanjaoui BCR

-------------------------------------

 

Chemie Pokal Turnier in Halle ab 21.7.15  :  Grosse Konkurrenz für Omar El Chef

Teilnehmer beim Weltturnier in Halle in 56 kg:

Omar El Hag GER, M. Akhmadaliev UKR, F. Lundgard Jensen DEN, A. Bret FRA,

M. Szorös UNG, E. Iderkhu MGL, A. Bakhiterov RUS, R. Sharafa GER

Hans-Peter Miesners Foto.

 56 Kg: Omar El-Hag BTSC

 

--------------------------------------

 

Chemie Pokal Turnier in Halle ab 21.7.15  :   Athde und Robert für GER

Im Leichtgewicht bis 60 kg starten beim Chemie-Cup:

Atdhe Gashi GER, Robert Harutyunyan GER, E. Alojan CZE, M. Testeryan DEN,

A. Vaega UNG, J. Bae KOR, D. Otgondalat MGL, E. Lacruz NED, B. Hodjiboyev UZB.

Hans-Peter Miesners Foto.

60 kg: Athde Gashi MBB

 

-----------------------------------

 

Chemie Pokal Turnier in Halle ab 21.7.15  :  Abass in Marathon-Gruppe- 13 Teilnehmer in 69 kg!

Hammeraufgabe für den im Berliner Stützpunkt trainierenden Cupverteidiger Abass Barou:

V. Kerber GER, B. Bascai UNG, Z. Chladek CZE, S. Lee KOR, M. Gunitzberger AUS, T.Murshinbat MGL,

P. Zsyk POL, W. Djokic NED, S. Chissokho FRA, L.Nuriev RUS, I. Nesterov UKR, I. Madrimov UZB

 

69 kg: Abass Barou BCO Chemie-Pokalsieger 2014

 

 -------------------------------- 

Weitere Infos unter :

http://www.box-sport-verband.de/2015/07/cph-meldeliste-und-zeitplan/

--------------------------------

Quelle und Ausführliche Infos unter :  BOX-SPORT-VERBAND.DE

Text und Quelle  : DBV  21. Juli 2015 von Wolfgang Wycisk / BBV Matthias Göß




 

Berlin , den 12.7.2015

Vier WM-Chancen in Halle

Für das internationale Chemie-Pokal-Turnier in Halle sind vom Deutschen Boxsport-Verband vom BBV und Bundesstützpunkt Berlin 4 Sportler nominiert worden:

56 Kg: Omar El-Hag BTSC

60 kg: Athde Gashi MBB

69 kg: Abass Barou BCO Chemie-Pokalsieger 2014

75 kg: Josef Attanjaoui BCR

Das Chemie-Pokal-Turnier ist Qualifikationskriterium für die Nominierung zur Weltmeisterschaft.

Verantwortlicher Trainer: Ralf Dickert (Berlin).